Klinik und Poliklinik
für Innere Medizin II
Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II
Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. Roland. M. Schmid
direktion.med2@mri.tum.de

Ambulanz für Bauchspeicheldrüsen-Erkrankungen

Zu den Bauchspeicheldrüsen-Erkrankungen zählen neben der akuten und chronischen Entzündung (Pankreatitis) auch Tumore und Zysten der Bauchspeicheldrüse. Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse können zu Symptomen wie Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Gewichtsverlust und Gelbfärbung der Haut führen oder aber völlig asymptomatisch, also ohne vorhandene Symptome, sein. Vor allem asymptomatische Zufallsbefunde werden in der modernen Medizin dank der verbesserten bildgebenden Diagnostik (z.B. Endosonographie, Kernspintomographie) und der verbesserten Labordiagnostik zunehmend erkannt. Zur Erarbeitung eines Therapiekonzeptes ist es essentiell, eine möglichst genaue Diagnose zu stellen. Neben der exakten Diagnosestellung ist es wichtig, die Ursache für die Krankheitsentstehung zu kennen. Durch die Kenntnis und Behandlung der Krankheitsursache ist es möglich, Krankheitsverläufe positiv zur beeinflussen. Die enge Zusammenarbeit mit der Chirurgie innerhalb des zertifizierten Pankreaszentrums garantiert eine umfängliche Betreuung von Patienten mit Bauchspeicheldrüsen-Erkrankungen.

Ärzte-Team

PD Dr. med. Veit Phillip (Leitung)

 

PD Dr. med. Guido von Figura

Beratung und Diagnostik

Beratung

Verschiedene Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sind erblich bedingt. Wir bieten im Rahmen unserer Ambulanz eine Beratung, z.B. bei familiär bedingten Bauchspeicheldrüsentumoren oder bei familiär bedingter Entzündung der Bauchspeicheldrüse, an.

 

Diagnostik

Die diagnostischen Möglichkeiten umfassen spezielle Laboruntersuchungen (Lipase, Amylase, IgG4), Bestimmung von Pankreasenzymen (Elastase) im Stuhl und bildgebende Verfahren wie Ultraschall (Sonographie), endoskopischer Ultraschall (EUS) mit Kontrastmittel und Elastographie, Computertomographie (CT) und Kernspintomographie (MRT) mit spezifischer Darstellung des Pankreasgangs und der Gallengänge (MRCP).

Die Kontrastmitteldarstellung des Pankreas- und Gallengangs über das Endoskop (die sogenannte endoskopische retrograde Cholangio-Pankreatikographie, ERCP) wird in bestimmten Fällen ebenso diagnostisch eingesetzt. Für komplexe Fragestellungen kombinieren wir darüber hinaus die ERCP mit innovativen Techniken wie die Inspektion des Pankreas- oder Gallengangs mittels einer kleinen Videokamera, der sogenannten Pankreatiko- bzw. Cholangioskopie.

Therapie

Die chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse (chronische Pankreatitis) ist bei der Mehrzahl der Patienten durch starke Schmerzen gekennzeichnet. Durch eine spezifische endoskopische Therapie mit Einlage einer Plastikprothese in den Pankreasgang können Schmerzen reduziert und somit die Lebensqualität entscheidend verbessert werden. Die positiven Langzeit-Ergebnisse dieser endoskopischen Therapie bei chronischer Pankreatitis wurden von unserer Arbeitsgruppe kürzlich in einer internationalen Fachzeitschrift veröffentlicht.

Im Zusammenhang mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreastumore, chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung) kommt es häufig zu einer Abflussstörung der ableitenden Gallenwege. Ein wichtiges therapeutisches Ziel ist es, den Galleabfluss mit Hilfe endoskopischer Verfahren (ERCP) wieder herzustellen. Diese endoskopischen Verfahren werden in der Endoskopie unserer Klinik durchgeführt.

Die enge Kooperation mit der chirurgischen Klinik (Chirurgische Klinik, Pankreaszentrum) erlaubt es, bestimmten Patienten mit einer chronischen Pankreatitis eine individualisierte Chirurgie anzubieten.

Die Therapie von bösartigen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreaskarzinom) hängt von einer genauen und ausführlichen Diagnostik ab. Alle Möglichkeiten der endoskopischen Diagnostik inkl. innovativer Techniken wie der konfokalen Lasermikroskopie ergänzen eine moderne radiologische Diagnostik (Radiologie). Zur Festlegung einer bestmöglichen Therapie werden dann die Befunde jedes einzelnen Patienten in einer interdisziplinären Tumorkonferenz besprochen.


Kontakt und Terminvereinbarung

Ambulanz für Bauchspeicheldrüsen-Erkrankungen
Leitung: PD Dr. med. Veit Phillip
Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II
Klinikum rechts der Isar der TUM
Ismaninger Str. 22, 81675 München
Tel.: (0 89) 41 40 - 24 55
Fax: (0 89) 41 40 - 49 58

Terminvereinbarung
Montag – Donnerstag: 08:30 – 16:00 Uhr
Freitag: 08:30 – 14:00 Uhr
Tel.: (0 89) 41 40 - 24 55