Klinik und Poliklinik
für Innere Medizin II
Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II
Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. Roland. M. Schmid
direktion.med2@mri.tum.de

Arbeitsgruppe PD Dr. Michael Quante

Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Untersuchung von gastrointestinalen Tumoren mit Schwerpunkt auf entzündungsbedingte Tumoren wie das Adenokarzinom des Ösophagus.

Team

  • PD Dr. med. Michael Quante (Leitung)
  • Akanksha Anand (PhD-Studentin)
  • Theresa Baumeister (PhD-Studentin)
  • Julia Horstmann (study nurse)
  • Julia Strangmann (MTA)
  • Dr. med. Moritz Middelhoff (Arzt, eigene Nachwuchsgruppe)
  • Nicole Radani (cand. med.)
  • Vincenz Sahm (Arzt)
  • Dr. sc. hum. Frederik Wein (Postdoc)

Forschungsgebiet

Unser Forschungsschwerpunkt liegt in der Untersuchung von gastrointestinalen Tumoren mit einem Schwerpunkt auf entzündungsbedingte Tumoren wie das Adenokarzinom des Ösophagus.

Das Adenokarzinom des Gastro-Ösophagealen Übergangs (EAC) gehört zu den in ihrer Inzidenz am schnellsten zunehmenden Tumoren in der westlichen Welt und macht mittlerweile 2 % der Tumor assoziierten Tode aus. Allerdings entwickelt es sich nicht in jedem Patient mit gastro-ösophagealen Refluxbeschwerden, sondern meistens innerhalb von Jahrzehnten über eine schrittweise Progression über metaplastische Vorstufen (Barrett Ösophagus (BE)) und dysplastische Stadien. Die Entstehung von Barrett-Metaplasie an einer Lokalisation an der normalerweise Plattenepithel zu finden ist, gilt als die häufigste Vorstufe des EAC, aber die genaue Pathogenese und Ursache für die Entstehung des EAC ist unbekannt, da unter anderem realistische Tiermodelle fehlen. Wir haben ein neues Mausmodell für diese Erkrankung entwickelt das uns jetzt erlaubt die Pathogenese von BE und EAC besser zu verstehen. Die ersten Ergebnisse dieses Mausmodells, in dem Interleukin-1beta spezifisch im Ösophagus überexpremiert wird und zur Tumorgenese führt, und korrelierende Ergebnisse von menschlichen Biopsie Studien deuten darauf hin, dass das EAC nicht im Ösophagus sondern in der Cardia des Magens entsteht. Von dort wandern Stammzellen, durch die Entzündung angelockt, in den Ösophagus und bilden die Ausgangszellen für die Entstehung der Metaplasie und Dysplasie.

Ausführliche Informationen

englische Seite

www.quantelab.org

Publikationen

Wissenschaftliche Arbeiten ⎮ Drittmittelförderung

Wissenschaftliche Arbeiten

Medizinische und naturwissenschaftliche Doktorarbeiten auf Anfrage.



Drittmittelförderung

  • DFG (Einzelprojekt, SFB 1371, SFB 824)
  • National Cancer Institue (NCI)
  • Wilhelm Sander-Stiftung

Translationale Studien


Kontakt und Ansprechpartner

Leitung: PD Dr. med. Michael Quante
Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II
Klinikum rechts der Isar der TUM
Ismaninger Str. 22 (Raum 502.3.08), 81675 München
Tel.: (0 89) 41 40 - 78 70 (Büro) / - 67 95 (Labor)
Fax: (0 89) 41 40 - 67 96

E-Mail: michael.quante@mri.tum.de